Warum MOORnetworks anstelle einer bekannten Marken-Firewall ?

Es gibt eine Vielzahl von Lösungen und Hersteller auf dem Markt. Bei MOORnetworks haben wir uns für pfSense CE entschieden - eine Software auf Basis des pf-Paketfilters. pfSense CE basiert auf dem Betriebssystem FreeBSD (unixartiges Betriebssystem) welches als sehr sicher und stabil gilt und damit ebenfalls erhöhten Schutz vor Sicherheitslücken bietet.

Eine einfache Installation, Performance, Flexibilität und hoher Datendurchsatz sind weitere der vielen Vorteile von pfSense CE. Und da es sich dabei um eine Open-Source Software handelt, kommen keine Lizenzkosten auf Sie zu. pfSense CE ist aus unserer Sicht den meisten Aufgaben eines Unternehmens gewachsen und wird damit technischen wie auch ideologischen Sicherheitsansprüchen gerecht - und das zum Bruchteil des Preises von handelsüblichen kommerziellen Firewalls.

Open Source: kostenlos, aber nicht umsonst
In eine Firewall muss man absolutes Vertrauen haben. Das ist nur möglich wenn man dem Softwarecode vertrauen kann, ihn lesen- oder jemanden kennt welcher ihn lesen kann. Eine offene Codebasis ist für uns Voraussetzung für einen sicheren Schutz. Zu oft waren bei kommerziellen Produkten überraschend Service Ports offen und seltsame Softwarefehler und Hintertürchen aufgetaucht. MOORnetworks verfügt mit zertifizierten Sicherheitsexperten über jahrelange Erfahrungen und steht gegenüber ihren Kunden mittels Service Level Agreement für eine sachgemässe Erbringung Ihrer Firewall Leistungen ein.

Robuste Hardware-Plattform mit Ersatzgarantie
Sicherheit ist auch ein Frage des Vertrauens in den Hersteller der Hardware. MOORnetworks assembliert Ihre Firewalls selber, die Entwicklung bzw. Herstellung erfolgt durch einen Schweizer ETH Ingenieur zu welchem uns jahrelange Beziehungen verbinden. Im Falle eines Gerätedefekts tauschen wir die Hardware kostenlos aus.

Funktionsvielfalt mit maximaler Flexibilität
Die Anzahl der Funktionen ist reichlich und wir möchten nachfolgend nur einige Beispiele erwähnen. Interessant gestaltet sich z.Bsp. das „Captive Portal“ mit dem Zugriffsbeschränkungen für öffentliche oder WLAN-Netze umsetzbar sind. Mittels sog. Voucher kann man Gästen für den Zeitraum von X Minuten Internetzugang gewähren. Nach Ablauf des Vouchers wird die Verbindung getrennt. Auch feste Zugänge mit Benutzernamen und Passwort können angelegt werden. pfSense bietet noch viel mehr: Unterstützung von OpenVPN und L2TP, S.M.A.R.T-Monitoring-Tools, modulare Steuerungen usw. Überzeugen Sie sich einfach selbst.

Um die volle Featureliste einzusehen, besuchen Sie bitte die Webseite von pfSense.
  • 264 Benutzer fanden dies hilfreich
War diese Antwort hilfreich?

Verwandte Artikel

Was ist mit dem Service Level gemeint ?

Dedizierte Dienste, welche spezifisch für einen Kunden erbracht- d.h. nicht auf geteilten...

Brauche ich eine Firewall ?

Unerwünschte Netzwerkzugriffe sind wohl einer der grössten Alpträume für jedes Unternehmen....

Was bietet die Option Cloud Access ?

Cloud Access* von MOORnetworks ist ein Dienst der nächsten Generation und verbindet die Managed...

Brauche ich ein Virtual Private Network (VPN) ?

Ein wachsender Betrieb kann es sich kaum mehr leisten, sich auf nur einen Standort zu...

Wieviele VPN-Verbindungen kann ich aufbauen ?

Es gibt keine Limitierungen in der Anzahl Benutzer oder VPN-Verbindungen, lediglich die Hardware...