Was ist das Trademark Clearinghouse?

Das Trademark Clearinghouse (TMCH) wurde von ICANN als Validierungs- und Schutz-Mechanismus installiert, um Markennamen bei der Einführung von neuen Domainnamen (new gTLDs) zu schützen. Es erfüllt zwei Funktionen: Die Authentifizierung von Kontaktdaten und Verifizerung von Markeneinträgen sowie die Hinterlegung der Markendaten in einer zentralen Datenbank. Den Verifizierungs-Service übernimmt Deloitte im Auftrag von ICANN. Deloitte überprüft die Richtigkeit der eingereichten Markendaten und gleicht ab, ob die Daten den TMCH-Eignungskriterien entsprechen. Eine Rechtsberatung findet nicht statt. Die technische Abwicklung geschieht in Zusammenarbeit mit IBM.

Der TMCH Service von MOORnetworks übernimmt für Kunden die Sichtung und Übermittlung von Markendaten an die zentrale TMCH-Datenbank und erleichtert so den Online-Schutz von Markenrechten unter allen neuen Domainnamen. Der TMCH-Service kann für ein (1), drei (3) oder fünf (5) Jahre gebucht werden. Durch die zentrale Datenspeicherung entfallen zeitraubende Einzelvalidierungen für jede Sunrise-Phase - das spart Manpower und damit Geld.

Die Nutzung des TMCH-Services beinhaltet u.a. folgende Leistungen:
  • Sunrise-Services
  • Trademark Claims Services / Extended Claims Service
  • Abused DNL Service
  • Pro Markeneintrag und Periode bis zu 20 Labels zum Preis von 10 Labels
  • Transfer von bestehenden TMCH-Einträgen zu MOORnetworks


Neben dem Markennamen werden beim Trademark Clearinghouse auch Variationen des Markennamens, die  so genannte Labels, hinterlegt. Diese werden vom Trademark Clearinghouse automatisch generiert  und können nicht vom Markeninhaber frei gewählt werden. Bei uns sind bis zu 20 Labels kostenfrei inklusive, üblicherweise können nur bis zu 10 Labels kostenfrei beim Trademark Clearinghouse hinterlegt werden.

Das Trademark Clearinghouse folgt bei der Generierung der Labels zwei wesentlichen Regeln: Sonderzeichen, die nicht im Domainnamen darstellbar sind (z. B. "*")  werden entweder eliminiert oder durch einen Bindestrich ersetzt.
Das kaufmännische „&“ wird entsprechend der jeweiligen Sprache des für die Marke relevanten Gerichtsstandes durch das Wort „Und“ ersetzt.
Für die Marke „Fischer & Sohn“ wären somit z.Bsp. folgende Labels möglich:
fischer-sohn; fischer--sohn; fischerundsohn; fischerund-sohn; fischer---sohn; fischer-undsohn; fischer-und-sohn
  • 0 Benutzer fanden dies hilfreich
War diese Antwort hilfreich?

Verwandte Artikel

Was kann der TMCH-Service zum Markenschutz beitragen?

Mit der Nutzung des Trademark Services werden Markennamen auf zwei Arten geschützt:1.) Sichere...

Welche Marken-Typen können hinterlegt werden?

Folgende Marken-Typen können im Trademark Clearinghouse hinterlegt werden: Eingetragene...

Was ist der Trademark Claims Service?

Der Trademark Claims Service ist ein Benachrichtigungs-System, um Markeninhaber und potenzielle...

Müssen Marken die in verschiedenen Ländern registriert sind, mehrfach hinterlegt werden?

Für die Validierung beim Trademark Clearinghouse muss eines der Länder gewählt werden, in dem die...